Geschichte

Seit 1995 werden die Strahlturbinen von Alfred Frank erfolgreich in Flugmodellen eingesetzt. Die Triebwerke der Turbo Jet- bzw. TJ-Reihe werden seit 1997 in Serie gefertigt und an Modellflieger in ganz Europa verkauft. Nach dem Hersteller benannt, sind die Triebwerke auch allgemein unter der BezeichnungFrankturbinen bekannt geworden.

Meilensteine in der Entwicklung

1994
Mit einem Nachbau der FD 3/64 findet der Erstflug mit einem Jetmodell statt.
1997
Die TJ-66 wird als erste Frankturbine in Serie produziert und an Kunden verkauft.
2002
Mit einer einer neu entwickelten Brennkammer wird das Beschleunigen der Triebwerke wie mit einem Kolbenmotor möglich.
2003
Der Prototyp der TJ-70 Raptor wird als erstes Triebwerk in der Größenordnung einer KJ-66 mit 19 kp Schubkraft auf der Messe JetPower 2003 vorgeführt.

Stammbaum der Frankturbinen-Triebwerksfamilie

Im Stammbaum sind die wichtigsten Triebwerksentwicklungen und ihre Verwandschaftsgrade dargestellt. Je dicker eine Verbindung zwischen zwei Triebwerken, desto mehr Eigenschaften des Vorgängertyps wurden übernommen.

Was unterliegt der Evolution?

  • Brennkammer
  • Einspritzsystem
  • Verdichterleitsystem

Evolution von Systemkomponenten

  • Treibstoffversorgung
  • Anlasser
  • Elektronik

Finden

Informationen

Newsletter abonnieren

Web Management

be-webspace